Kamern - Hohenkamern - Neukamern - Rehberg - Schönfeld - Wulkau

Rad- und Wanderrouten


Wer Kamern besucht, hat das Gefühl, nach Hause zu kommen. Tief durchatmen und eintauchen in eine malerische Landschaft - das gelingt am besten, wenn man mit dem Fahrrad oder zu Fuß unterwegs ist. Auf dieser Weise werden Farben und Gerüche intensiver wahrgenommen und Natur, Kunst und Historie hautnah erlebbar gemacht. Immer wieder fällt der Blick auf Sehenswertes, das neugierig macht.

Gemütliche Gasthöfe entlang der Strecke bieten erholsame Rast und Quartier. Es lohnt sich auch in den Orten, wie Mahlitz, Kuhlhausen, Garz und anderen hübschen Orten entlang der Strecke anzuhalten um dort die Sehenswürdigkeiten in Augenschein zu nehmen.

Bei der Auswahl der Route hilft die erstmals in der diesjährigen Saison erschienenen Broschüre "Rad- und Wanderwege zwischen Elbe und Havel".

Die Broschüre gibt viele Anregungen speziell für radelnde Touristen entlang der Strecken geben.



Heideroute [R1]

Kamern - Scharlibbe - Klietz - Mahlitz - Hohenkamern - Kamern - 28 km

Durch ein waldreiches Gebiet geht es nach Scharlibbe und am Trübengraben entlang in die Gemeinde Klietz. Pilzsucher und Naturfreunde kommen in der Klietzer und Scharlibber Heide auf ihre Kosten. Ein schöner Weg führt von Klietz nach Mahlitz. Hier führt uns der Rundkurs durch ein großes Waldgebiet zu den Kamernschen Bergen, von denen aus man einen guten Ausblick in die Elb- und Havelniederungen hat. Durch Hohenkamern geht es dann zurück nach Kamern zum Ausgangspunkt.


Drei - Seen - Route [R2]

Kamern - Schönfeld - Neuermark/Lübars - Klietz - Kamern - 35 km

Entlang des Kamernschen Sees führt dieser Rundkurs zum Campingplatz “Am Schönfelder See”. Vorbei an Kiefernwäldern und Wiesen gelangen Sie in den Ort Schönfeld. Am Rande der Ortslage kann man auf der linken Seite Skulpturen der Künstlergemeinschaft Matschinsky-Denninghoff besichtigen. Einen idealen Lebensraum für Tiere und Pflanzen bilden die Elbauen.  Mit der Elbfähre bei Neuermark-Lübars übergesetzt, kann man dem Ackerbürgerstädtchen Arneburg einen Besuch abstatten. Zurück von den Elbauen führt uns der Weg weiter in die Gemeinde Klietz. So wie hier findet man in fast jedem Ort besetzte Storchenhorste. Wer die Bockwindmühle besichtigen möchte, dem fällt auch das neue Schullandheim ins Auge, das für Kinder und Erwachsene aus nah und fern inzwischen zu einer festen Adresse geworden ist. Auch ein Besuch des Hofmuseums Läufer lohnt sich.


Quappenwinkelroute [R3]

Kamern - Neukamern - Kuhlhausen - Garz - Warnau - Elshof - Mahlitz - Scharlibbe - Schönfeld - Kamern - 44 km

Mit dem längsten der sechs Rundkurse kommen wir durch die idyllisch gelegende Ortschaft Neukamern zu einer Landstraße, die uns weiter nach Kuhlhausen bringt. Am Rande des Naturschutzgebietes "Untere Havel" führt uns der Rundkurs vom kleinen Haveldorf Garz in die Gemeinde Warnau, in der eine Fischergaststätte zum Verweilen einlädt. Entlang großer Wiesen, Weiden und Waldflächen kommen wir, vorbei am "Landgut Elshof", in den kleinen Ort Mahlitz. Dort ist die Waldgaststätte ein beliebter Anlaufpunkt für Reiter, Wanderer und Radfahrer. Quer durch die Mahlitzer, Scharlibber und Schönfelder Heide gelangt man zum Campingplatz am Schönfelder See.


Kranichroute [R4]

Kamern - Garzer Mühle - Garz - Warnau - Kamern - 17 km

Wer die Ruhe der Natur liebt, sollte diesen Kurs wählen. Fast die gesamte Strecke führt über flaches Land, vorbei an landwirtschaftlich genutzten Äckern und Weideflächen. Große Kranichscharen bieten Ihnen im Oktober und November auf den Feldern und während des Ausfluges zum abendlichen Sammelplatz einzigartige Naturerlebnisse. In der gleichen Jahreszeit kommen an jedem Abend riesige Scharen von Saat- und Bleßgänsen zu den Schlafplätzen. Der Weg führt weiter in den kleinen Havelort Garz, in dessen Mittelpunkt eine originelle achteckige Fachwerkkirche steht. Wer hier ein paar erholsame Tage verbringen möchte, dem stehen an der Havelschleuse gut ausgebaute Fremdenzimmer und Ferienwohnungen zur Verfügung. Der naturbelassene Weg zwischen Warnau und Kamern bietet einen herrlichen Ausblick auf die Kamernschen Berge.


Appelhorstroute [R5]

Schöne alte Herrenhäuser kann man im Ortsteil Neukamern betrachten. Über Wald, Wiesen und Weideflächen führt uns der Weg weiter zwischen Kuhlhausen und Jederitz an den Rand des Naturschutzgebietes "Untere Havel". Dieses Feuchtgebiet hat besondere Bedeutung als Lebensraum für Wat- und Wasservögel. Auf dem Weg zur Stadt Havelberg steht ein Beobachtungsturm zur Verfügung. Die Insel- und Domstadt hat durch die wunderschönen Giebel- und Traufhäuser nichts von ihrem früheren Reiz verloren. Lohnend ist eine Besichtigung des Domes und des Prignitz-Museums. Über den neuen Radweg entlang der Bundesstraße erreicht man Sandau. Im Stadtkern erhebt sich der als Ruine und Mahnmal erhaltene zerstörte Westturm, der im 12. Jahrhundert entstandenen Backsteinbasilika St. Nikolaus/St. Laurentius. Ein Feld- und Wanderweg führt in die Gemeinde Wulkau.


 Kontaktinformationen

Gemeinde Kamern
Am See 26
39524 Kamern

Tel.: 039382 254
Fax: 039382 41854
Mail: gemeinde@kamern.com


 Wetter in Kamern


 Auskunft Bus & Bahn

HAFAS Routenplaner -


 Folgen Sie uns