Kamern - Hohenkamern - Neukamern - Rehberg - Schönfeld - Wulkau

Kamern


Kamern ist ein altes Siedlungsgebiet. Nach alten Quellen wird Kamern erstmals 1322 urkundlich erwähnt. Kamern war immer ein Gutsdorf, das heißt, es befand sich immer im Besitz einer oder zum Teil auch mehrerer Familien. Ab Mitte des 17. Jahrhunderts gelangt Kamern durch Kauf in die Hände der Familien von Katte zu Wust.

Kamern liegt in einer von Wasser, Wald, Wiesen, Äckern und Sandhügeln geprägten Landschaft. Von allen Seiten weithin zu erkennen erheben sich die Kamernschen Berge, von denen man einen guten Ausblick in die Elb- und Havelmündung hat. Dem naturbewussten Besucher zeigen sich eine Vielzahl unterschiedlicher Lebensräume wie Auwälder, Flusstalarme, Kleingewässer und Seen, die zahlreichen Wasservogelarten als Brut- und Rastplatz dienen.

Am Ortseingang von Kamern steht die altehrwürdige Hedemicke - ein unter Natur- und Denkmalschutz stehender Kiefernstamm, der an die Sage von Frau Harke erinnert. Dazu gehört auch der Frau Harkenberg, der mit 110 m die höchste Erhebung der Kamernschen Berge ist.

An den zum Teil dicht mit Gehölzern bewachsenen Ufern des Kamernschen und Schönfelder See entstanden Bungalowsiedlung und Zeltplätze. Die Badestelle in Kamern wurde umfangreich saniert. Der Kamernsche See zählt zu den entrophen Klarwasserseen und stellt auf Grund seines Wasserpflanzenreichtums eine ökologische Besonderheit dar. Pflanzen wie Krebsschere, Laichkräuter und Froschbiss haben sich in den letzten Jahren wieder hier angesiedelt. Der See ist durch den Trübengraben mit der Havel verbunden und lädt nicht nur zum Baden ein, sondern lässt sich auch gut mit dem Boot erkunden. So bieten der See und die reizvolle Umgebung Kamerns vielfältige Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung.

In Kamern leben zur Zeit 407 Einwohner.


 Kontaktinformationen

Gemeinde Kamern
Am See 26
39524 Kamern

Tel.: 039382 254
Fax: 039382 41854
Mail: gemeinde@kamern.com


 Wetter in Kamern


 Auskunft Bus & Bahn

HAFAS Routenplaner -


 Folgen Sie uns